Design/Grafik

CMY Überdrucken

Die Herren Cyan, Magenta und Yellow

Das Farbmodell CMYK (Cyan – Magenta – Yellow – Key)1 ist so ziemlich das Erste, womit man sich beschäftigt, wenn man in einem Bereich zu arbeiten beginnt, der in irgendeiner Art und Weise etwas mit gedruckten Erzeugnissen zu tun hat. Weiterlesen 

  1. Im subtraktiven CMYK-Farbsystem – die technische Grundlage für den modernen Vierfarbdruck – wird jede Farbe aus diesen vier Grundfarben gemischt. Dabei wird bei der Mischung der Anteil jeder Farbe in Prozent angeben. Jede Farbe kann also 0% – 100% zu einem Farbton beitragen.  Weiß wird somit in CMYK mit 0C/0M/0Y/0K gebildet. Schwarz wird durch die Farbe Key dargestellt und bedeutet 0C/0M/0Y/100K. Wer es ganz genau wissen will, schlägt bei Wikipedia nach. []
photoshop_25

25 Jahre Pixelgeschupse.

Kurz etwas für die Pixelschupser unter uns: Photoshop hat Geburtstag!

25 Jahre wird wird die „Grande Dame“ der Photobearbeitung nun schon alt. Dass mich Photoshop  schon seit 20 Jahren begleitet, erschreckt mich dann beinahe etwas….

Weil so ein besonderer Geburtstag natürlich gebührend gefeiert werden muss, gibt es auch besondere Geschenke. Zu “Dream On” von Aerosmith hat Adobe die PSD-Dateien verschiedener Künstler über die Ebenen zum Leben erweckt. Diese Arbeiten zeigen recht eindrucksvoll, was man mit dem beliebten Programm von Adobe inzwischen so alles machen kann. Aber es zeigt einem auch, dass es eben nicht reicht, nur das Programm zu beherrschen – eine gute Idee und ein bisschen Kreativität muss man auch immer haben.

Happy Birthday Photoshop – auf die nächsten gemeinsamen 25 Jahre!

Kleiner Denkzettel für Retuscheure

DoveDove ist ja bekanntlich seit etwas über 10 Jahren Gegner von „gephotoshopten“ Magermodels und setzt sich stark für den Einsatz natürlicher Models ein. Sowohl was vermeintliche körperliche Unzulänglichkeiten als auch das Alter angeht. Aus diesem Grund bildet Dove in seiner Werbung Models mit natürlichen Rundungen und eben auch mal mit Falten ab.

Jetzt hat sich das Unternehmen direkt an die Designer und Retuscheure gewandt, um sie davon zu überzeugen der natürlichen Schönheit endlich wieder einmal eine Chance zu geben. Und wie wurde das gemacht? Man hat eine Photoshop-Aktion für Grafiker im Netz verteilt, die angeblich einen schönen Hautglanzeffekt erzeugt. Das angebotene Tool bringt dann jedoch nicht den gewünschten Leuchteffekt, sondern setzt alle bis dahin vorgenommenen Veränderungen wieder in den Urzustand zurück. Die Botschaft: “Don’t manipulate our perceptions of real beauty.” Eine schöne Aktion, die ich uneingeschränkt unterstütze!

Das Video zeigt die Details:

Ich befürchte zwar, dass das nicht viel Auswirkung haben wird, aber für Dove ist das sicher eine Aktion die einiges an Aufmerksamkeit bringen dürfte. Und nur weil das Unternehmen davon einen Nutzen hat, muss das ja nicht den Sinn der Aktion diskreditieren.